Bayerische Beamtenkasse (Krankenversicherung)

Die 1926 gegründete Bayerische Beamtenkrankenkasse mit Hauptsitz in München ist Teil der Versicherungskammer Bayern, die wiederum zur Finanzgruppe der Sparkassen gehört. Der Krankenversicherer, der Marktführer in Bayern und in der Pfalz ist, bietet nicht nur Krankenvollversicherungen für Beamte, sondern auch für Selbständige und Angestellte an. Die Bayerische Beamtenkrankenkasse bietet drei Tarife als Alternativen zur gesetzlichen Krankenversicherung an: den „CompactPRIVAT – Start 250b“ mit einem Selbstbehalt von 250 Euro, den „GesundheitPRIVAT 300“ mit 300 Euro Selbstbeteiligung sowie die exklusiven „N/2“, „S1“ und „ZE90“ Tarife, bei denen der Selbstbehalt 10% der ambulanten Heilbehandlung bzw. maximal 410 Euro pro beträgt. Außer den genannten Krankenvollversicherungen bietet die Bayerische Beamtenkrankenkasse auch eine Krankenhaus-Zusatzversicherung sowie eine Zusatzversicherung für Zahnbehandlungen und Sehhilfen an.

Die genauen Tarifbeschreibungen und Leistungen zu den Krankenversicherungen werden auf der Website der Bayerischen Beamtenkrankenkasse bzw. der Versicherungskammer Bayern ausführlich genannt.

Die monatlichen Beiträge sind alters- und geschlechtsabhängig. Leider findet sich auf der Website der Krankenkasse keine Beitragstabelle. Um den genauen Beitrag zu ermitteln, muss daher telefonisch oder schriftlich ein persönliches Angebot angefordert werden.

Im Verbrauchermagazin Öko-Test landete die Bayerische Beamtenkasse 2009 mit ihrem CompactPRIVAT-Tarif auf dem zweiten Rang und wurde im gleichen Jahr vom Wirtschaftsmagazin Capital in puncto Krankentagegeld und Chefarztbehandlung zwei Mal empfohlen.