Der PKV Basistarif

privatekrankenversicherung

Der PKV Basistarif muss seit dem 01. Januar 2009 von allen privaten Krankenkassen angeboten werden. Der Leistungsumfang dieses Tarifs entspricht dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung. Der monatliche Beitrag darf den maximalen Beitrag der gesetzlichen Krankenversicherung nicht übersteigen, also den Beitrag, den ein gesetzlich Versicherter entrichten muss, dessen Einkommen mindestens der Beitragsbemessungsgrenze entspricht.

Kontrahierungszwang

Für den Basistarif besteht ein Kontrahierungszwang, d.h. die Krankenversicherung muss in diesem Tarif jeden Antragsteller versichern. Eine Gesundheitsprüfung findet nicht satt. Auch die in andern Tarifen der PKV gängigen Risikozuschläge bei bestehenden gesundheitlichen Risiken sind nicht zulässig. Ausnahmen gibt es nur wenige: Eine PKV ist nur in wenigen Fällen zur Ablehnung eines Antrags berechtigt, wenn der Antragsteller sich in einem bestehenden oder früheren Vertragsverhältnis vertrags- oder gesetzwidrig verhalten hat.

Sozialtarif

Ist der Antragsteller im Sinne des Sozialrechts hilfebedürftig, reduziert sich der Beitrag um 50 Prozent. Im Wesentlichen betrifft dies Empfänger von Arbeitslosengeld II („Hartz 4“) oder Grundsicherung, der früheren Sozialhilfe. In diesem Fall übernimmt der Träger der Sozialleitungen bis zu 125 Euro des monatlichen Beitrags, sofern eine Bedürftigkeit vorliegt. Ob in Folge des "Hartz-4-Urteils" des Bundesverfassungsgerichts vom 09. Februar 2010 sogar der gesamte Beitrag als atypischer Bedarf zu übernehmen ist, ist Gegenstand zahlreicher gerichtlicher Verfahren.

Für wen lohnt sich der PKV Basistarif?

Primär ist der Basistarif als Notlösung für Versicherungsnehmer konzipiert, die nicht in die gesetzliche Krankenversicherung zurückkehren können und von privaten Krankenversicherungen ansonsten aus wirtschaftlichen oder medizinischen Gründen abgelehnt würden. Der PKV-Basistarif ermöglicht es dieser Personengruppe, ihrer Krankenversicherungspflicht nachzukommen. Wenig attraktiv ist der Basistarif im Regelfall, wenn eine Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung oder andere Tarife der PKV als Alternative zur Verfügung stehen, sofern für diese keine hohen Risikozuschläge erhoben werden.